Familienstellen


zu familiären, schulischen und beruflichen Themen.

Unser Leben ist geprägt von den verschiedenen systemischen Dynamiken. 90% unseres Seins ist durch die Familie geprägt und konditioniert.
Nur etwa 10% unseres Seins leben wir aus unserer Seele heraus.

Das Familienstellen ist eine Methode sich aus Verstrickungen und Prägungen zu lösen. Dies macht es uns möglich, unseren Platz auszufüllen, unsere eigene Kraft zu leben und "die Ordnung" wieder herzustellen.
Des Weiteren Früheres zu achten und unseren Platz innerhalb der Familie, Schule oder im Beruf einzunehmen.
Dies ermöglicht neue Kraft zu schöpfen, eine neue Ausrichtung zu finden und 100% mit dem eigenen Selbst verbunden zu sein.

Ist die Ordnung innerhalb einer Familie gestört, können Schwierigkeiten auftreten, welche es uns erschweren unseren Platz im Leben zu finden.
Beispiele für mögliche Schwierigkeiten:

  • Im familiären Bereich (z. B. Krankheit, Suizidneigung, Unfälle, Dreiecksbeziehung, Kinderlosigkeit etc.)
  • In Schulen (z.B. nicht seinen Platz in der Klasse zu finden, ausgestoßen zu sein, Mobbing, Gewalt, AD(H)S, Burnout etc.)
  • Im Berufsleben (z.B. Schwierigkeiten mit den Kollegen, Mobbing, Arbeitslosigkeit, Erfolgslosigkeit im Beruf etc.)

weisen darauf hin, dass die Ordnung innerhalb eines Systems gestört ist.

Kursleitung: Robert Lieb